Reinigungsempfehlung

Glas verträgt viel – aber nicht alles!

Normale Verschmutzungen, in angemessenen Intervallen fachgerecht gereinigt, stellen für Glas kein Problem dar. In Abhängigkeit von Zeit, Standort, Klima und Bausituation kann es aber zu einer deutlichen chemischen und physikalischen Ablagerung von Verschmutzungen an der Glasoberfläche kommen, bei denen die fachgerechte Reinigung besonders wichtig ist.

Während des Baufortschrittes ist grundsätzlich jede aggressive Verschmutzung zu vermeiden. Sollte dies jedoch vorkommen, so müssen die Verschmutzungen sofort mit nicht aggressiven Mitteln rückstandslos entfernt werden. Insbesondere Beton- oder Zementschlamm, Putz und Mörtel führen zu einer Verätzung des Glases (Blindwerden), falls nicht sofort mit reichlich Wasser abgespült wird. Staubige und körnige Ablagerungen dürfen keinesfalls trocken entfernt werden!

Bei der Reinigung von Glas ist immer mit viel, möglichst sauberem Wasser zu arbeiten, um einen Scheuereffekt durch Schmutzpartikel zu vermeiden. Unterstützt kann die Reinigungswirkung durch den Einsatz weitgehend neutraler Reinigungsmittel oder handelsüblicher Haushalts-Glasreiniger werden. Chemische Reinigungsmittel wie alkalische Laugen, Säuren und fluoridhaltige Mittel dürfen generell nicht verwendet werden. Der Einsatz von spitzen, scharfen Gegenständen, z.B. Klingen oder Messer, kann Oberflächenschäden (Kratzer) verursachen.

Werden während der Reinigungsarbeiten verursachte Schädigungen der Glasoberfläche bemerkt, so sind die Reinigungsarbeiten unverzüglich zu unterbrechen und die zur Vermeidung weiterer Schäden notwendigen Informationen einzuholen!